Der Transferdruck gehört zu den Siebdruckverfahren. Im Gegensatz zum Direktdruck wird dabei nicht auf die Textilien, sondern auf ein spezielles Trägermaterial gedruckt. Das so entstandene Transfer wird nach dem Bedrucken getrocknet, so dass das Motiv anschließend unter großer Hitze und starkem Druck auf Textil übertragen und fixiert werden kann.

Ebenso wie beim Siebdruck kann hier mit bis zu acht Farben gearbeitet werden.


Anwendungsbeispiele:

  • Schlüsselband (Lanyard)
  • Caps
  • Shirts
  • Taschen (Sport- und Reisetaschen)
  • Sportbekleidung (auch als Flocktransfers)
  • ...


Druckmuster:


Impressionen

011.jpg